Was sind Warzen?

Alle echten Warzen entstehen durch eine Virusinfektion. Man infiziert sich durch direkten Kontakt oder indirekt, z.B. bei Schwimmbadbesuchen. Das Virus heißt humanes Papillomvirus (HPV) und verursacht meist gutartige Wucherungen. Es setzt sich gerne an schlechter durchbluteten Hautstellen (Händen, Füßen) fest. Zu den Warzen gehören gewöhnliche Warzen, Sohlen- oder Dornwarzen und flache Warzen der Oberhaut. Die Feig- oder Feuchtwarzen befinden sich fast ausschließlich im Genitalbereich.

Sind Warzen ansteckend?

bulletVirus-Warzen sind ansteckend. Man kann sowohl sich selbst als auch andere mit Warzenviren infizieren. Damit es zur Ansteckung kommt, muss aber eine gewisse Bereitschaft des Körpers vorhanden sein.
bulletDas Blut überträgt keine Warzenviren.
bulletWarzen können auch indirekt ansteckend sein, zum Beispiel in Duschräumen von Schwimmbädern.
bulletEin warzenbehafteter Fuß hinterlässt virenhaltige Zellen auf dem Boden, die nasse und damit empfänglichere Haut der anderen Badegäste ist dann ansteckungsgefährdet.
bulletBesonders leicht infizieren Sie sich, wenn Ihre Fußsohle kleine Risse aufweist.
bulletEs sind nicht alle Menschen gleich empfänglich für Warzenviren. Von Kindern, die sich im selben Duschraum aufhalten, sind einige sehr empfänglich für Warzen und andere sind quasi immun dagegen. Der Grund hierfür ist unbekannt.
bulletOft können viele Leute es nicht lassen, an den Warzen zu bohren oder sie aufzubeißen, so dass sie sich und andere weiter anstecken.
bulletEs können übrigens mehrere Monate vergehen, bis es zur Warzenbildung kommt.

Ist es sinnvoll und notwendig, Warzen zu behandeln?

Eine Therapie ist in jedem Fall ratsam, um Schmerzen oder Funktionseinschränkungen zu beseitigen, oder auch aus kosmetisch-ästhetischen Gründen. Therapie infektiöser Viruswarzen durch operative Abtragung und durch Anwendung von flüssigem Stickstoff.

Wir beraten Sie gerne über Ihre individuelle Therapie

Zurück zur Leistungen