Was sind Milien?

Milien sind weißliche, stecknadelkopfgroße, mit Hornmaterial gefüllte Zysten, die sich insbesondere im Gesicht bilden. Warum sie entstehen, ist unbekannt.

Müssen Milien behandelt werden?

Nein, sie stören nur kosmetisch. Da sie im versicherungsrechtlichen Sinn keinen „Krankheitswert“ haben, werden die Behandlungskosten nicht von der Krankenkasse übernommen.

Können Milien beseitigt werden?

Ja, eine Entfernung ist problemlos möglich.

Wie wird die Behandlung durchgeführt, kann es Nebenwirkungen geben?

Die Milien werden oberflächlich mit einem Messerchen oder einer lnjektionskanüle angeritzt und dann heraus gedrückt. Nebenwirkungen gibt es nicht.

Wie viele Behandlungen sind erforderlich?

Im Allgemeinen reicht eine Sitzung aus.

Bei sehr vielen Milien kann die Behandlung ggf. auf mehrere Termine verteilt werden.

Was muss nach der Behandlung beachtet werden?

Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.

Quelle: "Galen" 

Sie haben noch weitere Fragen? Das Praxisteam beantwortet sie gern! 
Und nennt Ihnen auch die Kosten der Behandlung.

Zurück zur Zusatzleistungen