Bei Allergien zum Allergologen

Bei Menschen mit einer Pollenallergie reagiert das Immunsystem nach dem Einatmen von Blütenstaub überempfindlich. Bestimmte Immunzellen setzen Entzündungsstoffe frei, die beispielsweise die Nasenschleimhaut anschwellen lassen, die Schleimproduktion steigern und Juckreiz verursachen: die typischen Symptome für Heuschnupfen.

Die allergische Entzündung kann sich auf die Bronchien ausdehnen und zu allergischem Asthma mit pfeifender Atmung, Luftnot und Husten führen. Asthmakranke mit einer Allergie auf Birkenpollen haben ein hohes Risiko, dass es während der Pollensaison zu schweren, lebensbedrohlichen Asthmaanfällen kommt. Wenn die Erkrankung länger besteht, können zunehmend nicht-allergische Auslöser wie Tabakrauch und Kälte zu Asthmabeschwerden führen.

Mit Heuschnupfen oder Asthma sollte man rechtzeitig zum Facharzt gehen. Mit einer effektiven Therapie bekommt man diese Krankheiten gut in den Griff und verhindert, dass es mit den Jahren immer schlimmer wird.

 

www.aak.de

Arbeitsgemeinschaft Allergiekrankes Kind

www.allergie-info.de

Allgemeine Allergie-Info

www.daab.de

Deutscher Allergie- und Asthmabund

Allergie-Lexikon

Wir beraten Sie gerne über Ihre individuelle Therapie

Zurück zur Leistungen